Herren 70 Verbandsliga: TC Brackwede – TF Wulfen 0:6

Wulfens Senioren Herrren 70 zurück in der Erfolgsspur Bestens erholt von der etwas unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer aus Gütersloh zeigte sich die Mannschaft der Tennisfreunde Wulfen bei ihrem Auswärtsspiel in Brackwede. Schon nach den Einzeln, die mit vier Siegen endeten, war das Spiel entschieden. Georg Haase dominierte seinen Gegner in zwei Sätzen. Noch klarer

weiterlesen →

Herren 70 Verbandsliga: TC BW Werne – TF Wulfen 0:6

Zweites Spiel, zweiter Sieg! Auch ohne den an Position 1 gemeldeten Georg Haase wurden die Tennisfreunde ihrer Favoritenrolle von Beginn an gerecht. Die beiden Neuzugänge Josef Pelster und Norbert Langer knüpften an ihre starken Leistungen zum Saisonauftakt an und dominierten ihre Gegner mit zwei klaren Zweisatzsiegen. Karl-Heinz Kemper überzeugte diesmal auf ganzer Linie und fertigte

weiterlesen →

Herren 70 Verbandsliga: TF Wulfen – TV Bad Oeyenhausen 4:2

Erst Holperstart, dann wichtiger Sieg. Gegen den Aufstiegskonkurrenten aus Bad Oeyenhausen sah es zunächst gar nicht gut aus. Neuzugang Josef Pelster und Karl-Heinz Kemper verloren beide ihren ersten Satz. Beruhigend für die Tennisfreunde, dass zumindest Pelster das Spiel noch drehen konnte. Doch es blieb spannend, denn auch aufgrund mangelnder Spielpraxis hatte Wulfens Nummer 1 Georg

weiterlesen →

Herren 70 Verbandsliga: TG Selm – TF Wulfen 2:4

Starke Leistung zum Klassenerhalt! Dramaturgisch wertvoll aber auch nervenaufreibend verlief das letzte Saisonspiel für Wulfens Herren 70. Den Grundstein für den Sieg lieferte die erste Einzelrunde. Hans Thieben profitierte dabei von der verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegners, Gerd Wodniczak dominierte seinen Gegner erneut nach Belieben. Einen nahezu identischen, wenig erfreulichen Spielverlauf nahmen dann die beiden Spitzeneinzel.

weiterlesen →

Herren 70 Verbandsliga: TF Wulfen – ASV Hamm 3:3

Ihrer leichten Favoritenrolle nur bedingt gerecht werden konnte Wulfens Herren 70 gegen den ASV Hamm. Etwas überraschend gingen beide Spitzeneinzel verloren. Und so standen Gerd Wodniczak und Hans Tieben an den Positionen drei und vier unter erheblichem Zugzwang. Imponierend war vor diesem Hintergrund nicht nur, dass Sie ihre Aufgabe bewältigten. Imponierend war auch, wie souverän

weiterlesen →